Rürup-Rente (Basisrente)

Die Basisrente (umgangssprachlich Rürup-Rente genannt) zählt zur privaten Altersvorsorge. Und soll Vergleichbares wie die gesetzliche Rentenversicherung leisten. Sie richtet sich insbesondere an Selbstständige, die gut verdienen und eine private, staatlich geförderte Vorsorge einer freiwilligen Mitgliedschaft in der gesetzlichen Rentenversicherung vorziehen. Wer bereits anderweitig privat vorsorgt und Geld übrighat, kann die Altersrente mit einem Rürup-Vertrag aufstocken und Steuervorteile nutzen. Die gezahlten Beiträge lassen sich als Vorsorgeaufwendungen von der Steuer absetzen.

 

Sorgen Sie mit Steuervorteilen fürs Alter vor!

   Ansprechpartner


Haben Sie Fragen?
Dann vereinbaren Sie gleichen einen Gesprächstermin mit einem unserer Berater.

Termin vereinbaren

FAQ

Was Sie wissen sollten:


Was ist die Rürup-Rente und was sind ihre Leistungen?

Eine Rürup-Rente ist eine Sonderform der privaten Altersvorsorge. Eine Basisrente wird vor allem Selbstständigen empfohlen: Da diese nicht in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlen, ermöglicht ihnen die Rürup-Rente eine steuerlich begünstigte Altersvorsorge. Die Auszahlung erfolgt als lebenslange monatliche Rente (Leibrente), frühestens ab Vollendung des 62. Lebensjahres. Abhängig vom Rentenbeginn-Jahr wird die ausgezahlte Rente mit dem persönlichen Steuersatz versteuert.

Was sind die Vorteile der Rürup-Rente?

Rechenbeispiel:
So viel kann ein lediger Arbeitnehmer mit einem Verdienst von 78.000 Euro und Selbstständige im Jahr 2018 maximal steuerlich geltend machen (Angaben in Euro):

Arbeitnehmer Selbstständiger
Arbeitgeberbeitrag zur gesetzlichen Rentenversicherung € 7.254,- € 0,-
Arbeitnehmerbeitrag zur gesetzlichen Rentenversicherung € 7.254,- € 0,-
Beitrag zur Basisrente € 9.204,- € 23.712,-
Beitrag insgesamt
€ 23.712,- € 23.712,-
Absetzbarer Höchstbeitrag € 23.812,- € 23.712,-
86% des geringeren Beitrags € 20.392,- € 20.392,-
Abzüglich Arbeitgeberbeitrag € 7.254,- € 0,-
Abzugsfähiger Beitrag € 13.138,- € 20.392,-
* Arbeitnehmer, die den Höchstbeitrag zur gesetzlichen Rentenversicherung entrichten, können 2018 noch maximal 9.204 Euro steuerbegünstigt in eine Basisrente einzahlen.

 

weitere Vorteile:

  • lebenslange monatliche Rente
  • garantierte Leistungen
  • frühestens ab Vollendung des 62. Lebensjahres
  • Schutz vor vorzeitiger Verwertung (Hartz-IV-fest), insolvenzgeschützt
  • als Basisrente mit und ohne Hinterbliebenenschutz
  • als fondsgebundene Basisrente
  • als Sofortrente
  • An keine Mindestrente gebunden

Für wen ist die Rürup-Rente geeignet?

Eine Basisrente kann grundsätzlich von allen Personen abgeschlossen werden. Allerdings kann nur ein bestimmter Personenkreis hiervon profitieren. Hierzu gehören beispielsweise Selbstständige und Freiberufler, die nicht in der gesetzlichen Rentenversicherung pflichtversichert sind, und von der Sozialversicherungspflicht befreite Arbeitnehmer.

Lohnt sich die Rürup-Rente für mich?

Wenn Sie als Selbstständiger oder Freiberufler von staatlichen Förderungen profitieren wollen, kommen Sie an der Basisrente nicht vorbei. Ist Ihre Steuerlast sehr hoch, können Sie diese mit einer Rürup-Rente deutlich verringern.

Worauf sollte man beim Abschluss einer Rürup-Rente achten?

Bevor Sie eine Rürup-Rente abschließen, ist eine auf Ihre individuelle Situation abgestimmte Beratung durch seriöse, unabhängige und erfahrene Expertinnen und Experten sehr zu empfehlen. Wichtig ist dabei, Ihrer jetzige und zukünftigen Lebenssituation zu berücksichtigen, falls die Beiträge zu einem späteren Zeitpunkt nicht mehr bezahlt werden können.
Sie müssen auch wissen, dass die Rürup-Rente nicht kündbar ist und die Rente nicht als einmalige Summe ausbezahlt werden kann. Stattdessen empfangen Sie eine lebenslange Leibrente.

Sorgen Sie mit Steuervorteilen fürs Alter vor!